Satzung

Satzung der LOS-Kreisliga

Beschlossen am 06.07.2020

1. Die Mannschaftsmeldung soll bis zum 30.06. bei der Leitung der LOS-Kreisliga erfolgen. Diese Meldung soll auch die Benennung des Mannschaftsverantwortlichen sowie die Adresse der Spielhalle und Trainingszeiten beinhalten.

Bis Ende August soll eine Mannschaftsliste abgegeben werden, in der nur Spieler aufgeführt sein dürfen, die in keiner anderen Volleyballmannschaft aktiv am Spielbetrieb teilnehmen. Diese Liste ist per E-Mail an die Staffelleitung zu schicken. Vor Saisonbeginn soll jede Mannschaft ein aktuelles Mannschaftsfoto mit Angaben der Spielernamen ebenfalls per E-Mail an die Staffelleitung schicken.

2. Ergänzungen der Mannschaftsliste während der Saison sind der Leitung der Staffel schriftlich mitzuteilen (Gästebuch der Internetseite).

3. Der Wechsel eines Spielers zu einer neuen Mannschaft ist in einer Saison nur einmalig möglich. Dies ist dem Staffelleiter mitzuteilen und im Gästebuch der Internetseite für alle Mannschaften öffentlich zu machen.

4. In einer Mannschaft dürfen sich während des Spiels maximal drei weibliche Spieler auf dem Spielfeld befinden. Es können mehrere weibliche Spieler gemeldet sein. Die Spielrinnen dürfen von der Leistungsklasse her maximal Landesliga spielen, wenn sie dem Verein angehören.

5. Es dürfen in einer Mannschaft maximal zwei Spieler eingesetzt werden, die von der Leistungsklasse her maximal Landesklasse spielen. Diese Spieler müssen aber dem jeweiligen Verein angehören.

6. Eine Mannschaft ist bis minimal 5 Spieler spielberechtigt.

7. Auch für die kommende Saison wurde festgelegt, dass der Spielplan einzuhalten ist. Der neue Spielplan wird bis Mitte August per Mail an die Mannschaften verschickt. Dann haben alle Mannschaften 14 Tage Zeit, um eventuelle Einsprüche geltend zu machen. Sollte eine Mannschaft nach der gültigen Satzung keine Mannschaft stellen können, so gelten die Spiele als verloren. Bei Fällen „höherer Gewalt“ (z.B. bauseitige Sperrung der Spielhalle) wird im Einvernehmen aller Beteiligten eine Lösung gefunden werden. Ansonsten sind also keine Spielverlegungen zulässig.

8. Widersprüche zu Spielergebnissen werden in einer gesonderten Mannschaftsleiterrunde ausgewertet.

9. Vom Schiedsrichter getroffene Entscheidungen sind zu akzeptieren. Die Mannschaftsleiter sorgen für Ruhe und Ordnung in ihrer Mannschaft und sind der Ansprechpartner des Schiedrichters bei gegensetzlichen Meinungen.

10. Jede Mannschaft zahlt für die Saison einen Beitrag von 40 € bis Ende August an den Kassenwart (die Kontodaten haben sich geändert! Sie werden umgehend an die Mannschaftsverantwortlichen weitergeleitet).

11. In der Saison 2020/21 werden 10 Mannschaften an den Start gehen und es wird in zwei Runden jeder gegen jeden gespielt.

Es wurde festgelegt, dass es in der Saison 2020/21 die gleiche Punktewertung wie in der abgelaufenen Saison gibt:

Spiel 2:0 nach Sätzen gewonnen ergeben 3 Punkte für den Sieger; der Verlierer erhält 0 Punkte. Spiel 2:1 nach Sätzen gewonnen ergeben 2 Punkte für den Sieger; der Verlierer erhält 1 Punkt.

12. Bei den Spielen der LOS-Kreisliga gelten die allgemein üblichen internationalen Volleyballregeln (jede Netzberührung während des Spielzugs gilt als Fehler; die Mittellinie darf betreten, aber nicht mit dem ganzen Fuss übertreten werden; beim Betreten der Mittellinie und gleichzeitiger Behinderung ist ebenfalls abzupfeifen).

13. Die in den Ansetzungen aufgeführte Zeit ist der Zeitpunkt, bei dem die Halle betreten werden kann. Dabei sollten die Spieler schon umgezogen sein, weil dann nach 15 min der erste Anpfiff des Spiels erfolgen soll. Diese Zeitstraffung ist notwendig, weil es bei den Punktspielen wiederholt zu recht langen Spielen gekommen ist.

14. Alle Mannschaften, die das Schiedsgericht zu stellen haben, sollen bitte auf die Vollständigkeit des Schiedsgerichtes achten (also auch mit Linenrichter)! Dazu gehört ebenfalls, dass der zweite Schiedsrichter auch eine Trillerpfeife dabei hat, um sich bei einem Fehler bemerkbar machen zu können. Die Linienrichter sollten möglichst ohne Technik (wie Telefone u.ä.) ihre Aufgaben wahrnehmen. Die Mannschaft, die das erste Spiel bei einer Dreierrunde pfeift, soll spätestens 15 min nach der angesetzten Zeit als Kampfgericht komplett sein. Auch das jeweils letzte Spiel sollte nach der üblichen Einspielzeit vom Schiedsgericht (meist die Heimmannschaft) zügig begonnen werden.

15. Bei der Wahl des Spielballes sollen sich die jeweiligen Mannschaften einigen (Vorzugsweise „Molten“, Prüfklasse 1). Kommt es zu keiner Einigung, so ist der Ball vom Schiedsgericht auszulosen.

16. Die jeweiligen Heimmannschaften haben dafür zu sorgen, dass bei den Punktspielen stets ein ordnungsgemäß gefüllter Sanitätskasten zur Verfügung steht, damit im Falle einer Verletzung auch erste Hilfe geleistet werden kann.


Leitung
Volleyball-LOS-Kreisliga (Männer)