Spieltag 2 2020/2021 Pillgram

In Pillgram kam es gestern zu den Duellen zwischen dem heimischen KSV, den Fürstenwalder Hawks und Concordia Philadelphia.

KSV Pillgram – SV Fürstenwalder Hawks 25:12 25:16
Der Spieltag konnte erst mit leichter Verzögerung starten, nachdem beim Einspielen das Tragseil vom Netz riss. Aber dann waren die Pillgramer Jungs heiß auf ihr erstes Liga-Heimspiel der Saison und starteten gegen die Hawks furios mit einer 6:1 Führung. Die Fürstenwalder konnten sich dann etwas fangen und auf 10:6 verkürzen. Der KSV ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und zog in der Folge dank starkem Angriffsspiel auf 22:8 davon. Am Ende stand ein ungefährdeter 25:12 Erfolg im ersten Satz.
Den zweiten Satz konnten die Fürstenwalder anfangs wesentlich ausgeglichener gestalten, bis zum 6:5 ging es hin und her. Eine Auszeit der Hawks beim Stand von 10:6 bezweckte genau das Gegenteil, danach zog der KSV wieder an und führte nach einer starken Serie mit 16:6. Zum Ende schlichen sich bei den Pillgramern aber vermehrt Fehler ein, Fürstenwalde gab sich nicht auf, der Satz geriet mit 25:16 aber nicht mehr in Gefahr.

KSV Pillgram – VC Concordia Philadelphia 25:18 25:14
Im zweiten Spiel bekam es der KSV mit dem Pokalsieger aus Philadelphia zu tun. Concordia erwischte den besseren Start und führte schnell mit 0:3, dann besann sich Pillgram auf seine Stärken und drehte das Spiel zum 7:3. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel bis zum 16:13. Nach scheinbar treffender Ansprache in einer Auszeit zogen die Pillgramer nun dank besserem Stellungsspiel und effektiven Angriffen auf 25:18 davon.
Der zweite Satz begann mit leichten Vorteilen des KSV. Nach einer Auszeit von Philadelphia beim Stand von 12:6 wurden aber die Pillgramer konstanter, bauten ihre Führung auf 17:6 aus und gaben diese auch in der Folge bis zum 24:14 nicht mehr ab.

SV Fürstenwalder Hawks – VC Concordia Philadelphia 17:25 25:21 15:13
Zum Abschluss kam es zum Duell der Gäste aus Fürstenwalde und Philadelphia. Es gestaltete sich ein ausgeglichenes Duell auf Augenhöhe. Nach zwischenzeitlich 5:6 konnten die Hawks kurzzeitig auf 9:7 in Führung gehen. Doch dann drehte Concordia mit einer bärenstarken Aufschlagsserie auf und konnte das Spiel dank plötzlich erheblicher Annahmeprobleme der Hawks auf 10:14 drehen. Nach zwischenzeitlichem 15:19 bekamen die Fürstenwalder den Hauptangreifer der Concordia einfach nicht in den Griff, so dass diese den Satz relativ deutlich mit 17:25 für sich entscheiden konnten.
So schien es im zweiten Satz auch weiter zu gehen und Philadelphia führte schnell mit 0:3. Doch die Hawks kämpften sich zurück und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten bis zum 12:12 und konnten daraufhin erstmals mit 16:12 in Führung gehen. Die Antwort von Philadelphia kam prompt und stellte das Spiel wieder auf 16:17. Doch die Fürstenwalder Hawks hatten nun Blut geleckt, dank einer starken Mannschaftsleistung konnten sie nun abermals davonziehen auf 22:18 und gaben den Vorsprung bis zum finalen 25:21 auch nicht mehr aus der Hand.
Mit dem Schwung aus dem Satzgewinn startete Fürstenwalde stark mit 5:1, Philadelphia kam aber wieder zurück – 5:5. Dann hatten wieder die Hawks die Nase vorn – 8:5, Concordia verkürzte – 10:9. Dann stand es 14:11 für Fürstenwalde, zwei Matchbälle konnte Philadelphia noch abwehren, durch einen Aufschlagfehler ging der Satz dann aber doch denkbar knapp an die Hawks aus Fürstenwalde.

Grüße aus Pillgram,
Chris

Schreibe einen Kommentar